Katholische Hauptschule Grevenbroich
+++ Zu Besuch in einem Ziegenzuchtbetrieb +++

Betriebsbesuch in einem Ziegenzuchtbetrieb

Ein Bericht von Saskia Wessendorf, Sabrina Nybye, Sandra Kleinschmager und Larissa Heinze

Am 28.03.2007 haben wir mit dem Kursus WP 10 Biologie den Betrieb Nilgen-Schmitz in Rubbelrath besichtigt.
Auf dem Bauernhof werden Kartoffeln, Getreide, Mais und Zuckerrüben angebaut.
Außerdem werden Kühe und Hühner sowie Ziegen für die Ziegenmilch-Produktion gehalten.
Diese Ziegenhaltung stellt eine Besonderheit dar, da dieser Betrieb der einzige seiner Art im Rhein-Kreis Neuss ist.

Der Ziegenzuchtbetrieb der Familie Nilgen-Schmitz


Es leben 3 Generationen auf dem Bauernhof. Die Großeltern und die Eltern arbeiten dort, später wird vielleicht einer der zwei Söhne den Bauernhof übernehmen.

Die Betriebsleiter haben eine fundierte Ausbildung; Herr Schmitz ist ausgebildeter Landwirt und Frau Nilgen-Schmitz ist Ökotrophologin und war früher Leiterin einer Großküche. Beide haben sich außerdem zum Thema Milchverarbeitung und Käseproduktion in der Milchwirtschaftlichen Lehr- und Versuchsanstalt in Krefeld weitergebildet und den Sachkundenachweis 'Käseproduktion' erworben. Dies ist wieder ein Beispiel dafür, dass man in der Berufswelt nie aufhören kann zu lernen. Der Betrieb produziert aus der Ziegenmilch Ziegenkäse wie z.B. Frischkäse, Schmelzkäse und Scheibenkäse.
Neben diesen Milchprodukten werden in dem Hofladen auch Gemüse, Kartoffeln und Eier verkauft. Für Restaurants und Großküchen bietet der Betrieb Nilgen-Schmitz einen besonderen Service an: Kartoffeln werden mit einer Maschine geschält und dann verpackt täglich frisch ausgeliefert.

Weil der Sohn Jonas eine Kuhmilchallergie hat und nur Ziegenmilch trinken kann, kam die Familie Nilgen-Schmitz vor einigen Jahren auf die Idee sich Ziegen anzuschaffen und die benötigte Ziegenmilch für sich und andere betroffene Familien selber zu produzieren.

Sie haben ca. 40 Ziegen, darunter zwei Ziegenböcke. Außerdem haben sie eine Hausziege namens Linda die auf dem Hof (fast) alles darf und frei umherläuft.
Frau Nilgen-Schmitz hat öfters Besuchergruppen und entsprechende Erfahrungen mit Betriebsführungen. Wir wurden in einer urigen Sitzgruppe aus Strohballen empfangen und durften Milch und Käse probieren. Begleitet von dem leisen Gemeckere einiger junger Ziegen unter einer Wärmelampe konnten wir vieles über den Betrieb, den Tagesablauf auf dem Betrieb, den Beruf des Land- und Tierwirts, die Ziegenhaltung und die Milchverarbeitung erfahren.

Anschließend ging es los, den Betrieb zu besichtigen:
  • in dem Stall liefen die Tiere zufrieden und frei umher; sie waren neugierig und ließen sich von uns streicheln und füttern. Mutige von uns durften sogar eine junge Ziege auf den Arm nehmen;
  • in dem Melkstand, (der in Eigenarbeit von Herrn Schmitz hergestellt wurde) konnten wir beobachten, wie die Tiere mit einer Maschine gemolken wurden. Als besondere Einlage durften wir versuchen die Ziegen von Hand zu melken, was bei einigen von uns auch gelang. Bei dieser Gelegenheit stellt sich heraus, dass Frau Saykowski ausgebildete Landwirtin ist und den Melkvorgang perfekt beherrschte;
  • in der Käserei und in dem Käselager haben wir gesehen und erklärt bekommen wie Käse hergestellt und anschließend zum "Reifen" gelagert wird;
  • in dem Hofladen konnten wir die Produkte und Informationsmaterialien betrachten, die dort verkauft oder ausgeteilt werden.

Zum Schluss wurden wir herzlich verabschiedet; wir haben uns hier wohl gefühlt und gemerkt, dass wir willkommen waren.
Wir bedanken uns für den Einblick in diesem Ziegenbetrieb und dafür, dass wir die hauseigenen Ziegenkäse- und Milchprodukte probieren durften. Außerdem hat es uns sehr viel Spaß gemacht die Ziegen zu betrachten, anzufassen und zu melken.
Wir wünschen der ganzen Familie alles Gute und noch viel Erfolg in ihrem Betrieb.
Wir haben zu dieser Besichtigung auch eine kleine Bildershow erstellt.
Wer mehr von ihr sehen möchte, klickt bitte auf Ziegenzuchtbetrieb