Katholische Hauptschule Grevenbroich
+++ Praxisnaher Unterricht bei Hydro +++

Unterricht in der Ausbildungswerkstatt von Hydro Aluminium

Wie im Kooperationsvertrag zwischen der Fa. Hydro und der KHS vereinbart, wurde ein Teil des Technikunterrichts in der Ausbildungswerkstatt von Hydro durchgeführt. So trafen sich 6 mal freitags die WP9 Technik-Gruppe in der 5. bis 9. Unterrichtsstunde in der Lehrwerkstatt. Hier konnten die Schüler die äußerst umfangreichen Möglichkeiten der Metallverarbeitung nutzen und in der Elektroabteilung komplizierte Arbeitsschritte ausführen. Begleitet und angeleitet wurden die Schüler von den Ausbildern und erfahrenen Auszubildenden.
In der Werkstatt wurde Metall bearbeitet (gesägt, gefeilt, gebohrt, verschraubt, gebogen, Gewinde geschnitten u.v.a.m.) und zu einem kleinen Werkstück zusammengefügt. Anschließend wurden die Einzelteile und kleine elektrische Bauteile in der Elektroabteilung verdrahtet und verlötet.

Abkanten von Blechteilen an der Abkantbank   Feilen der Grundplatte im Schraubstock
 
Anreißen an der Anreißplatte   Anreißen der Grundplatte mit dem Parallelreißer
 
Gewindeschneiden von Hand   Löten in der Elektrowerkstatt
 
Fachliche Hilfe durch Auszubildende   Zusammenbau der Lampe
 
Dazwischen wurden immer wieder kurze Phasen eingeschoben, in denen theoretische Kenntnisse vermittelt oder in denen die weitere Fertigung geplant und besprochen wurde.
 
Im Schulungsraum der Lehrwerkstatt   Die Lampe - das fertige Produkt

 
Die Motivation, das Arbeitsverhalten, der verantwortliche Umgang mit Material, Werkzeug und Maschinen sowie das Verhalten untereinander und zu den Hydro-Mitarbeitern war zu jedem Zeitpunkt tadellos und beispielhaft.
Die überwiegend selbstständige Tätigkeit in einer professionell ausgestatteten Werkstatt, der eigene Arbeitsplatz, die Verantwortung für das übertragende Werkzeug und die Fertigstellung einer komplizierten Lampe (ein Exemplar soll später wieder in einer Vitrine stehen) hat den Schülern viel Freude bereitet.
Ein besonderes Highlight war die Unterstützung durch Auszubildende, wenn die Kenntnisse oder Fertigkeiten einmal nicht ganz ausreichten. Die Schüler haben es als sehr angenehm empfunden, sich an "Fachleute" zu wenden, die kaum älter waren als sie selber.
Die Schüler waren übereinstimmend der Meinung, dass diese Unterrichtszeit abwechslungsreich, sehr interessant und lehrreich war. Sie bedanken sich herzlich für den Aufwand, die Mühe und die Möglichkeiten, die Hydro während der Unterrichtszeit zur Verfügung gestellt hat.
 
Schüler der KHS vor dem Werkstor von Hydro