Katholische Hauptschule Grevenbroich
+++ Soziales Engagement für die Mitschüler zeigen ! +++

Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst - ist das denn eigentlich ernst zu nehmen?

Ernst genommen werden in der Regel Zahlen. Und die sprechen eine eindeutige Sprache:
Im Bundesdurchschnitt erleidet etwa jeder 12. Schüler einen Schulunfall, der bei der Schülerunfallversicherung gemeldet werden muss. Dies sind rund eine Million Fälle im Jahr.Häufig bekommen Verletzten keine unmittelbare Hilfe. Die Gründe, warum Menschen anderen Menschen in einer Notsituation nicht helfen sind vielfältig: viele haben Angst vor Fehlern, juristischen Folgen, eigener Gefährdung oder aber sie fühlen sich nicht zuständig, sind unsicher, haben Berührungsängste. Viele wissen auch einfach nicht, was sie tun können.
Hilfe leisten zu können und zu wollen setzt ein bestimmtes Bewusstsein voraus: das Bewusstsein, als Teil dieser Gesellschaft und als Mensch verantwortlich zu sein. Der Schulsanitätsdienst des Jugendrotkreuz bietet jedem die Möglichkeit, Verantwortung in unserer Gesellschaft zu übernehmen.
Unwohlsein
Unwohlsein "Menschen in Not brauchen trotz der Anonymität persönlichen Zuspruch, sie brauchen oft emotionale Unterstützung über die medizinische Hilfe hinaus, da reicht oft die Hand, die festhält, da reichen oft wenige Worte." Johannes Rau (13.05.1998)

Was leistet der Schulsanitätsdienst?
"Ich hatte das Scheppern des Fahrrads gehört und sah alles zusammenlaufen. Es war schon ein aufregendes Gefühl, einfach nach vorne zu gehen, an allen anderen vorbei. Aber als ich dann neben ihm kniete, war die Nervosität einfach weg..." Marc, 15 Schulsanitäter
Schulsanitäter leisten Erste Hilfe für verletzte und erkrankte Mitschüler und Lehrer, im Schulalltag und bei sportlichen oder anderen Schulveranstaltungen, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Sie sind trotz ihrer Jugend ernstzunehmende Helfer, denn sie sind in Erster Hilfe geschult, werden regelmäßig trainiert und fortgebildet. Sie verwalten, warten und ergänzen das Sanitätsmaterial an der Schule, und sie sind immer bereit: Schulsanis geben Sicherheit bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an jedem Schultag.

Unwohlsein
Schulsanitätsdienst und Jugendrotkreuz?
Das Engagement des Jugendrotkreuz an und für die Schulen hat Tradition. Die Anfänge des Jugendrotkreuz vollzogen sich innerhalb der Schule und gehen bis in das Jahr 1925 zurück. Es waren Lehrer, die die Rotkreuzidee pädagogisch umsetzen wollten und Schüler motivierten, sich für Hilfsprogramme in den Krisengebieten der Welt einzusetzen.
Unwohlsein
Nachdem sich das Jugendrotkreuz in den 60er und 70er Jahren zu einem klassischen Jugendverband entwickelt hatte und die Schularbeit in den Hintergrund getreten war, wurde zu Beginn der 90er Jahre aufgrund neuer schulischer Rahmenbedingungen an die Tradition angeknüpft und der Einsatz an den Schulen wieder aufgenommen.
Unwohlsein Seitdem hat der Schulsanitätsdienst eine rasante Entwicklung erfahren: allein in den Regierungs- bezirken Düsseldorf und Köln konnte das Jugendrotkreuz in den letzten zehn Jahren fast
350 Schulsanitätsdienste an weiterführenden Schulen einrichten und betreuen.Die Schulsanitätsdienste sind im Jugendrotkreuz den Jugendgruppen gleichgestellt, d.h. alle Angebote des Jugendrotkreuz (Aus- und Fortbildung, Wettbewerbe, Gruppentreffen, Sanitäts- und Betreuungsdienste, Ferienfahrten und Zeltlager uvm.) stehen auch den Schulsanis offen.

Die Betreuungslehrer werden durch das Jugendrotkreuz zu Ausbildern für die Erste Hilfe geschult. Auch nach dieser Ausbildung steht das Jugendrotkreuz dem Betreuungslehrer als kompetenter Ansprechpartner zur Seite.


Regionaler Schul-Sani-Wettbewerb 2011 in Heinsberg am 15.10.2011

Regionaler Schul-Sani-Wettbewerb 2010 in Mönchengladbach am 18.09.2010

Besuch im Kletterpark in Neuss am 18.09.2009

Regionaler Schul-Sani-Wettbewerb 2009 in Hückelhoven

Regionaler Schul-Sani-Wettbewerb 2008 in Grevenbroich

JRK-Wettbewerb 2008 in Kleinenbroich

30. Kreiswettbewerb 2007 in Jüchen (Die große Schatzsuche)

Schulsanitag in Bergheim am 23.11.2006

Besuch bei der Feuerwehr in Grevenbroich am 08.04.2005